METHODE DIALOGBILD LIGHT DIALOGFILM DIALOGRAUM E-LEARNING LIVE ACADEMY THEMEN REFERENZEN UNTERNEHMEN SHOP
> Referenzen   > Elektronik   > ifm   

 

Logo ifm electronic

Langfristiger Unternehmenserfolg braucht kontinuierliche Innovation. Diese Herausforderung meistert der Sensorikhersteller ifm electronic mit einem Lean-Management-Projekt im Entwicklungs- und Produktionsbereich – begleitet von Dialogbild. Eine konsequente Ausrichtung auf Kundenbedürfnisse bildet das Herzstück der neuen Entwicklungs- und Produktionsprozesse bei ifm. Weitere wichtige Aspekte sind die Minimierung der Lagerbestände, die Implementierung des Pull-Prinzips und die frühzeitige Einbeziehung der Mitarbeiter in das Projekt selbst. Zu diesem Zweck wurde ein Dialogbild entwickelt, das einerseits die neuen Prozesse vom Lieferanten bis zum Kunden darstellt, andererseits aber auch den notwendigen Wandel beschreibt, der unweigerlich mit dem Projekt verbunden ist.

 

 

POSITIONSSENSORIK

INNOVATION MIT SYSTEM

 ifm Dialogbild Lean Production Positionssensorik Innovation mit System


Portrait: Dipl-Ing_Bernd_Hausler ifm electronics

Dipl.-Ing. Bernd Hausler
Division Manager
Engineering & Manufacturing

„Anstatt unsere Mitarbeiter immer mit neuen Slogans zu konfrontieren, haben wir neue Wege mit unserem Partner Dialogbild beschritten. Die Mitarbeiter finden sich in unserem Dialogbild sehr schnell zurecht und sehen ihr Ziel täglich vor Augen. Dies hat in unserem Fall dazu geführt, dass die Mitarbeiter es gar nicht mehr erwarten können, Teil unseres Veränderungsprozesses zu sein. Motto unserer Mitarbeiter: Wir sind die Gestalter unserer erfolgreichen Zukunft!“


ifm Bildbereiche


1. Alte Welt/Veränderungsprozess

Das Unternehmen blickt zwar auf eine sehr erfolgreiche Entwicklung zurück, hat aber nicht das volle Potenzial ausgeschöpft. Um optimal für die Zukunft und neue Herausforderungen des Marktes gewappnet zu sein, muss ein neuer Weg eingeschlagen werden.

2. Lean-Vision Entwicklungs- und Produktionsprozess
Hier sind die drei Hauptprozesse dargestellt:
1.  Produktentwicklung, 2. Serienfertigung, 3. Individualfertigung

3. Standort Tettnang und Expansion
Der Standort Tettnang ist Leitwerk und Keimzelle für die besten Prozesse, die dann auch Grundlage für die Entwicklung weiterer Standorte sind.

4. Aus- und Weiterbildung/Support-Bereiche
Mitarbeiter und Führungskräfte werden vom Unternehmen auf Ihrem Entwicklungsweg begleitet, denn Support-Funktionen sind erfolgsentscheidend für optimale Produktionsprozesse.

5. Kundenwelt
Hier werden die weltweiten und branchenübergreifenden Einsatzgebiete der ifm-Produkte anschaulich gemacht.

EINIGE BEISPIELSZENEN AUS DEM DIALOGBILD

 ifm Dialogbild Szenen

 

Verbesserungspotenziale: Einige Dinge liefen in der Vergangenheit nicht rund: Ineffizienter Materialfluss sorgte für Leerlauf bei Mitarbeitern. Eine hohe Fehlerquote in der Produktion war der Grund für hohen Ausschuss. Eine nicht eindeutig definierte Rolle des Kunden im Entwicklungsprozess zog oft Missverständnisse nach sich.

Konzept- und Entwicklungsphase: Produktentwicklung ist Teamwork! Die Führungskraft koordiniert und dirigiert die Inputs der einzelnen Abteilungen, die alle wichtige Beiträge für den Gesamtprozess liefern.

Work-Life-Balance: ifm fördert durch innovative Arbeitszeitmodelle die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Ein Grund mehr, dem eigenen Nachwuchs stolz seinen Arbeitsplatz zu präsentieren.

Employer Branding: Kontinuierliche Innovation, eine ansprechende Unternehmenskultur und Engagement für die eigenen Mitarbeiter zahlen sich aus: ifm ist und bleibt für neue Talente attraktiver Arbeitgeber.