Weitere Referenzen von KIA
FÜHRUNGS-KOMPETENZEN
DIE PS JEDES EINZELNEN AUF DIE STRASSE BRINGEN
  • Automobilindustrie
  • Dialogbild

Kia Motors ist ein Automobilhersteller aus Südkorea. Seit 1998 gehört Kia Motors zur Hyundai Motor Group, dem fünftgrößten Fahrzeughersteller der Welt. Für diesen Erfolg ist das Personal der Hyundai Motor Group ein wichtiger Faktor. Um diesen Erfolgsfaktor weiter auszubauen, wurde ein weltweit einheitliches Kompetenzmodell für alle Führungskräfte entwickelt. Der Erfolg eines internen Projektes hängt jedoch oftmals mit der internen „Vermarktung“ bei den involvierten Mitarbeitern zusammen. So ist die Akzeptanz bei der Implementierung eines neuen Personaltools immer größer, wenn die betroffenen Mitarbeiter umfassend informiert und überzeugt werden. Um dies zu erreichen hat sich Kia Motors Europe, das europäische Headquarter in Frankfurt, entschieden, wieder zur bereits bewährten Dialogbild-Methode zu greifen.

Im Rahmen einer kleinen Arbeitsgruppe entstand so innerhalb von drei Monaten das Dialogbild „Leadership Competencies“. Die Besonderheit in diesem Dialogbild wird auf den ersten Blick bereits sichtbar: Die hier verwendete Bildwelt basiert auf dem inneren eines Kia-Sportage, welcher für dieses Dialogbild von unseren Illustratoren originalgetreu nachgezeichnet wurde.

Die Message hinter dieser Bildwelt ist genauso einfach wie stark. Wir wissen, dass unsere Mitarbeiter viel können. Um die PS jedes einzelnen jedoch auch auf die Straße zu bringen, müssen wir ihn richtig führen. Nur dann kommen wir vor allen anderen ans richtige Ziel. Hierzu wurde das Dialogbild in fünf Bereiche geteilt, welche sich einer der fünf Kompetenzen aus dem Kompetenzmodell zuordnen lassen.

Man erkennt einen Bereich übrigens immer an einer der fünf verschiedenen Krawatten- oder Halstuchfarben der Führungskräfte. Pro Kompetenz wurden vier konkrete Verhaltensanker aus dem Kompetenzmodell ausgewählt und als Szene illustriert.

Laura Wilcke
Personalentwicklerin Kia Motors Europe

„Wir haben bei Kia Motors eine klar definierte Vision und Strategie für die kommenden Jahre. Das bringt viele spannende Herausforderungen mit sich, die wir mit der gesamten Belegschaft bewältigen wollen. Wir wissen, dass unsere Mitarbeiter viel können. Um jedoch – bildlich gesprochen – die PS jedes einzelnen auch auf die Straße zu bringen, müssen wir unsere Mitarbeiter richtig führen. Der erste Schritt war also für uns in der Personalabteilung, unsere Führungskräfte zu noch besserer Führung zu befähigen. Ein entsprechendes Kompetenzmodell wurde auf globalem Level ausgearbeitet und in die verschiedenen Regionen kommuniziert.

Wir, im europäischen Headquarter in Frankfurt, wollten jedoch mehr als „nur“ ein schönes Schriftstück, um dieses Kompetenzmodell noch besser kommunizieren zu können. Es sollte etwas sein, das auch intuitiv zugänglich ist, emotional anspricht und Motivation erzeugt. Da wir bereits ein Dialogbild für unseren Onboarding-Prozess haben, war uns klar, dass die Dialogbild-Methode sich auch für unser aktuelles Anliegen sehr gut eignet. Aufgrund der professionellen Beratung und der kreativen Umsetzung, haben wir bereits bei der Konzeption der Bildwelt gemerkt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unser Szenen-Workshop in Hamburg hat diesen Eindruck nochmals gefestigt. Wir haben es tatsächlich geschafft, für jeden Verhaltensanker unserer Führungskompetenzen eine – zur Bildwelt – passende Szene zu finden. Die weitere Ausarbeitung verlief ebenfalls reibungslos und konstruktiv, sodass wir in relativ kurzer Zeit staunend die erste Feinillustration unserer Workshop-Skizze in den Händen hielten. Es war wirklich eindrucksvoll wie viel Leben die Illustratoren von Dialogbild unserer Workshop-Skizze nachträglich nochmal eingehaucht haben.

Wir danken dem gesamten Team für die hervorragende Arbeit und dafür, dass wir nun ein weiteres Dialogbild in den Händen halten können, welches es uns ermöglicht unser Kompetenzmodel auf anschauliche und nachvollziehbare Weise zu vermitteln!"

Einzelne Szenen und ihre Bedeutung

Kommunikation der Kia-Vision

Die weibliche Führungskraft gibt aktiv die Richtung mit dem Visions-Schild an, während die männliche Führungskraft konkrete Ziele festlegt, die zur Erreichung der Vision führen.

Förderung der Mitarbeiterentwicklung

Die Führungskraft soll umfassende Möglichkeiten zur Verfügung stellen und etablieren, die einen Kompetenzzuwachs ihrer Mitarbeiter ermöglichen. Dies wird durch den Autosimulator symbolisiert.

Entscheidungskompetenz der Führungskräfte für strategische Themen

Die Führungskraft hat hier die Aufgabe, verschiedene Entscheidungsalternativen für ihre Zielerreichung zu finden und gegeneinander abzuwägen. Hierbei sollen verschiedene Interessen berücksichtigt werden. 

persönliche Entwicklung der Mitarbeiter

Auch Führungskräfte sollen sich stetig persönlich weiterentwickeln um in ihrer Rolle als Vorbild vorangehen zu können. Damit die Führungskraft ihre Entscheidungen auch richtig treffen kann, spitzt sie hier erst mal ihren Stift an.